Lichtenberger Stimmarbeit
Lichtenberger Stimmarbeit

Lichtenberger© Stimmarbeit

Die Lichtenberger© Methode nach Gisela Rohmert ist eine sanfte Stimmpädagogik, die eine gesunde Stimmfunktion fördert und die eigene Klangwahrnehmung verfeinert.

Der Unterricht basiert auf einem fundiertes anatomisches und physiologisches Wissen, welches die vielfältigen Übungen dieser funktionalen Stimmarbeit so faszinierend und tiefgründig macht.

Du wirst eingeladen in Deinem Körper einzufühlen und die vielfältigen Klangqualitäten und Ausdrucksmöglichkeiten Deiner eigenen Stimme zu erleben.

Im Unterricht arbeite ich ressourcenorientiert, das bedeutet, dass Deine vorhandenen Stärken unterstützt und wertgeschätzt werden. Du kannst forschend, lauschend und mit Neugierde Ihre Stimme durch Fragen erkunden z:B. ist es möglich bei der Berührung des Kehlkopfes durch meine Fingerkuppen Vibration wahrzunehmen? Dürfen die Ohren zu Resonanzräumen werden? Können sich Ohren und Kehlkopf vernetzen?

Diese spezifischen Fragen ermöglichen es Dir Deine Klang- und Körperwahrnehmung zu schärfen und ein Gespür dafür zu entwickeln, welche Empfindungen im Körper während des Tönens entstehen.

Während der Zusammenarbeit sowohl im Einzelunterricht als auch in der Gruppe, gehe ich auf jede Stimme individuell ein und wähle sorgfältig passende Übungen aus.

Um die Stimmerfahrung zu verankern, achte ich auch darauf, dass über die Sprache Assoziationen mit den Empfindungen entstehen. z.B..“Der Klang hat sich prickelnd, angespannt, surrend, angefühlt.” “Darf der Klang geräuschvoller werden?” “Kann der Klang fließender werden?” Dabei versuche ich, alle Sinne im Klanggeschehen mit einzubeziehen, zugunsten einer harmonischen sensorischen Integration.

Mein Unterricht bietet einen offenen Raum zum Erkunden und es erfordert Deine Bereitschaft und ein bisschen Mut, Dich überraschen zu lassen, jenseits der bekannten Gewohnheiten zu treten, um dem Stimmklang selbst die Möglichkeit zu geben, das Zusammenspiel von Kehlkopf, Ohren, Zunge usw. zu organisieren.

Dann verwandelt sich die Stimmgebung in ein empfangendes Geschehen, es geht nicht ums Tun oder Wollen, sondern um das Geschehen lassen. Diese horchende, hineinspürende, tastende Haltung die parasympathisch reguliert ist, erleichtert das sich Öffnen der Sinne. Ein ausgeglichenes und sensibles Zusammenwirken von Kehlkopf, Ohren und Mundraum wird dadurch möglich. Dein ganzer Körper mit all seinem Gewebe darf zum Schwingungsinstrument werden, der Deine Stimme mit Fülle und Lebendigkeit trägt.

Mit der Zeit wird so eine eher druckorientierte Stimme immer feinmotorischer. Durch diese sensiblere Wahrnehmung wird Schritt für Schritt nicht nur Deine Stimme klangvoller, leichter, brillanter, und facettenreicher, sondern auch Spannungszustände im Körper verändern sich und Dein gesamtes Wohlbefinden kann dadurch gefördert werden.


Kurse

In der Gruppe lernt man gut mit dem ganzen Körper zuzuhören, die eigene Stimme in mitten anderer Klänge wahrzunehmen und sich trotzdem auf die Stimmen der anderen einzuschwingen.

Mit den anderen TeilnehmerInnen das gemeinsame Klangerlebnis zu teilen, ist eine große Freude.